Weiter zum Main Content

Biographie

Da war jemand offensichtlich ziemlich fleißig: Nach ihrem spanischsprachigen Album "Como Ama Una Mujer" im März dieses Jahres, das sich bis dato weltweit mehr als 800.000 Mal verkaufte, veröffentlicht Superstar Jennifer Lopez mit "Brave" am 5. Oktober 2007 bereits ihren zweiten Longplayer des Jahres. Es ist das fünfte englischsprachige Studioalbum der 38-jährigen Sängerin, Songwriterin, Produzentin und Schauspielerin und entstand u.a. in Zusammenarbeit mit den Produzenten J.R. Rotem (The Game, Snoop Dogg, Sean Kingston u.a.), Bloodshy (Madonna, Britney Spears etc.) und Swizz Beatz (Beyoncé, Eve, Nas, Jay-Z etc.) und Corey Rooney (Destiny's Child, R. Kelly etc.). Swizz Beatz umschrieb in einem Interview die musikalische Ausrichtung des neuen Materials jüngst mit "etwas Jamiroquai, etwas Sade" und "real feel-good music". Jennifer Lopez erläuterte bei MTV News den Unterschied zwischen ihren beiden 2007er-Veröffentlichungen: "Mit meinem spanischen Album wollte ich einmal eine andere Seite von mir zeigen. Das neue Album wird wieder mehr das sein, was die Leute und vor allem meine Fans von mir kennen: Dance, Funk, R&B, HipHop - diese ganzen Sachen, bunt durcheinander gemischt, ergeben großartige Pop-Musik."

Erstes hörbares Ergebnis ist die Vorabsingle "Do It Well", eine funky R&B-Pop-Nummer, die von Ryan Tedder (OneRepublic, Hillary Duff, Timbaland u.a.) geschrieben und produziert wurde. Ein weiterer Standout-Track ist das Dancefloor-eske "Hold It Don't Drop It", das unter der Regie des US-Produzenten-Duos Midi Mafia entstanden war - Dirty Swift und Bruce Waynne hatten in den vergangenen Jahren u.a. mit Produktionen mit und für 50 Cent, Nelly, Kanye West, Busta Rhymes große Erfolge gefeiert.

Jennifer Lopez' Debütalbum "One The 6th" erschien im Jahre 1999 und brachte sofort den internationalen Durchbruch. In den folgenden Jahren veröffentlichte die 38-jährige vier weitere Alben, die allesamt die Top Ten der US-Billboard-Charts erreichten. Zwei Longplayer, darunter das Remix-Album "J to tha L-O!", kamen bis an die Spitze der Album-Hitliste in den Vereinigten Staaten. Ihr letztes Album (in englischer Sprache) erschien im Frühjahr 2005 unter dem Titel "Rebirth". In Deutschland erreichten alle ihre Alben die Top 5 der Media Control Charts, mit ihrem zweiten Werk "J.Lo" gelang der Sprung auf Position eins. Insgesamt konnte Jennifer Lopez sechzehn Single-Hits in den deutschen Charts landen, darunter die Top-Ten-Smashs "If You Had My Love" (1999), "Love Don't Cost A Thing" (2000), "I'm Gonna Be Allright", "Jenny From The Block" (beide 2002) und "Get Right" (2005).

In ihrer Karriere verkauften sich die Alben der Sängerin, Schauspielerin und Produzentin weltweit mehr als 25 Millionen Mal. Hinzu kommen mehr als sieben Millionen verkaufte Singles. Mit knapp acht Millionen verkaufter Exemplare ist "J.Lo" das bislang erfolgreichste Album der Künstlerin, die im New Yorker Stadtteil Bronx geboren wurde und aufwuchs. 2003 wurde sie bei den "American Music Awards" in der Rubrik "Favorite Female" ausgezeichnet.

Neben ihrer Musikkarriere ist Jennifer Lopez auch als Schauspielerin seit vielen Jahren erfolgreich - bis dato wirkte sie in 24 Filmen mit, darunter Blockbuster wie "Out Of Sight", "The Cell" und "Maid In Manhattan". Für ihre Rolle in den Film "Selena" wurde sie 1997 für einen Golden Globe nominiert. Sie war die erste Schauspielerin, der es gelang, in den Vereinigten Staaten gleichzeitig auf Platz eins der Musik- und Kinocharts zu stehen ("J.Lo" und "The Wedding Planner"). Ihr "Bigscreen"-Debüt hatte sie 1995 in dem Drama "My Family" gefeiert. Neben der Musik und Schauspielerei brachte die New Yorkerin die Modelinie "JLO" und das Parfüm "Glow" auf den Markt. Im "Fortune"-Magazin rangiert sie in den Top 40 der "reichsten Entertainer unter 40 Jahren".

Artikel zu Jennifer Lopez


Newsletter