Skip to main content

THE SWEET

Sensational Sweet (Chapter 1 -The Wild Bunch)

17.11.2017

The Wild Bunch! Das ist mehr als ein griffiger Name, das ist, was der 1971 plötzlich einsetzende Ruhm aus vier Jungs der beschaulichen Grafschaft Middlesex bei London gemacht hat. Unbelassen der Tatsache, dass deren Band schon einige Jahre zuvor gegründet wurde, begann die "wilde Zeit" mit der 1971 einsetzenden schier endlosen Abfolge von Hit-Singles in den weltweiten Charts und hielt bis 1978 an. "Der wilde Haufen", das sind in Person: der Schlagzeuger Mick Tucker, Brian Connolly als Sänger, Steve Priest am Bass und der Gitarrist Andy Scott. Sie stehen bis heute als Synonym für die "klassische", die "Original" Sweet Besetzung, die weitestgehend mit Glam-Rock verbunden wird, deren musikalische Anerkennung heute jedoch insbesondere unter den Rock und Hardrock Fans sehr hoch ist.

1971-1978: Wilde Zeiten & acht Nummer-eins-Hits in Deutschland

Mit "Funny Funny" feierten The Sweet 1971 ihr Single- und gleichzeitig Chart-Debüt. Der eingängige Pop-Song war nicht nur ein eindeutiger Beweis ihrer musikalischen Potenz, sondern gleichzeitig auch der Start in eine wilde und aufregende Zeit voller großer Erfolge, intensiven Konzertreisen, weltweiter Anerkennung, ständigen Aufnahme Sessions, Groupies, unzähliger TV-Auftritte, Alkohol und Skandalen. Bis Glück und Ruhm nach 1978 der Band schließlich wieder den Rücken zukehrten.

Sweet sind Anfang der 1970er Jahre unter der Führung der Hit-Profis Mike Chapman und Nicky Chinn (die u.a. auch Smokie, MUD, Racey und Suzi Quatro mit Hits versorgten) zu Ruhm aufgestiegen und mit einer fast endlosen Folge an Hits – allein acht Nr. 1 Hits in Deutschland, darunter so unvergängliche wie "The Ballroom Blitz", "Teenage Rampage", "Fox On The Run" oder "Hell Raiser" - sind Sweet schnell und dauerhaft zu Kult Stars der Rockszene geworden. Nicht nur wegen des damaligen Glam-Rock Booms, den die Band in perfekter Weise bedient hat, sondern auch wegen ihrer musikalischen Qualität, exzellenten Albumproduktionen und vor allem ihrer mitreißenden Live Shows.


Auflösung und Comeback

Nach ihrem Label-Wechsel von RCA Records zu Polydor im Jahr 1977 hatten Sweet in erster Linie mit internen Problemen um ihren Sänger Brian Connolly zu kämpfen, der unter starker Alkoholabhängigkeit litt und die Band 1979 schließlich verließ. Sweet machten als Trio weiter, aber „die wilden Tage“ waren vorbei, schließlich löste man sich komplett auf und es dauerte Jahre um die heutige Anerkennung zurück zu gewinnen. Brian starb 1997 an Herzanfällen infolge seiner Sucht und auch Mick Tucker ereilte aufgrund einer Krebserkrankung 2002 der frühe Tod. So war es schließlich Andy Scott der das Heft in die Hand nahm und die Legende Sweet wieder zu neuem Ruhm auferstehen ließ.

50 Jahre The Sweet wird mit einer Tour gefeiert!

2018 werden Sweet das große Jubiläum zu 50 Jahren Bandgründung feiern. Nicht irgendwie, sondern direkt mit den Fans, live im Konzert! "Sensational Sweet (Chapter 1: The Wild Bunch)" ehrt die Legende der Band ebenfalls auf besondere Weise, mit einer kompletten Werkschau aller Hits und Aufnahmen – inklusive 30 bisher unveröffentlichter Titel - aus der berühmtesten Phase der Band, den richtig wilden Tagen von Mick Tucker, Brian Connolly, Steve Priest und Andy Scott.

Weitere aktuelle News


Newsletter

DEMO