Weiter zum Main Content

Biographie

THE COMPLETE THEM 1964-1967 ist die erste Collection, die einen umfassenden Überblick über Morrisons frühe Studio- und Liveaufnahmen bietet: Hier findet sich das komplette Songmaterial der ersten beiden THEM-Alben THE ANGRY YOUNG THEM (1965) und THEM AGAIN (1966) sowie die zugehörigen Singleauskopplungen, Demos, Mitschnitte von Live-Sessions, alternative Takes und seltene, teilweise bisher unveröffentlichte Aufnahmen aus den Jahren 1964 bis 1967.

Sämtliche Tracks auf THE COMPLETE THEM 1964-1967 wurden für diese Sammlung remastered und bieten den Van Morrison-Fans nun ungetrübten Hörgenuss, wenn sie die historischen Anfänge der mittlerweile über 50-jährigen Karriere ihres Idols nacherleben.
Die Veröffentlichung dieser einmaligen Zusammenstellung von Songs eines der bedeutendsten und einflussreichsten Sänger, Songwriter und Live-Künstler der Rockgeschichte ist einer exklusiven Lizenzvereinbarung zwischen SME/Legacy und Morrisons Exile Production Ltd zu verdanken, die Anfang 2015 getroffen wurde.

Van Morrisons Band THEM wurde in den frühen 1960ern in Belfast gegründet. Ursprünglich war die Band ein Quintett, das aus Van Morrison (Vocals, Saxofon, Mundharmonika), Alan Henderson (Bass), Ronnie Millings (Schlagzeug), Billy Harrison (Gitarre, Gesang) und Eric Wrixon (Keyboards) bestand. Ihren Namen borgten sie sich bei dem 1954 erschienenen, gleichnamigen Sci-Fi Film (Them!; dt.Titel Formicula) und traten erstmals 1964 im Belfaster Maritime Hotel live auf. Ihr damaliges Set bestand aus erdigen R&B-, Blues- und Soulsongs, denen der damals 18-jährige Van mit unverwechselbarer Stimme und Charisma den Stempel aufdrückte. Innerhalb weniger Wochen wurde die Band zur angesagtesten Combo von Nordirlands Hauptstadt, die im Maritime regelmäßig vor vollem Haus spielte und das Publikum mit ihren Shows zum Toben brachte.

Der hart erarbeitete Ruf als Top-Liveact führte zur Vertragsunterzeichnung bei Decca Records. Die Plattenfirma buchte für die Band das Label-eigene Tonstudio in West Hampstead, UK, wo am 5. Juli 1964 die erste Aufnahmesession stattfand. Hier wurden der Klassiker "Gloria", THEMs Version von "Turn on Your Love Light", die Tracks der ersten THEM-Single ("Don't Start Crying Now" und "One Two Brown Eyes") sowie "Groovin'", "Philosophy" und ein Cover des Bo-Diddley-Songs "You Can't Judge a Book by Its Cover" eingespielt.
Das Lineup der Band, das sich in der kurzen Zeit des Bandbestehens häufig änderte, wurde durch Sessionmusiker ergänzt. Es zeichnete sich zu diesem Zeitpunkt bereits ab, dass THEM eigentlich eine Van Morrison-Begleitband waren und seine Solokarriere war die logische Konsequenz aus dieser Erkenntnis.

Auf der zweiten THEM-Single, einer Coverversion von Big Joe Williams' "Baby Please Don't Go", gab sich Jimmy Page, der ein paar Jahre später zu den Megastars seines Metiers gereift war, als Rhythmusgitarrist die Ehre. Im Dezember 1964 feierte Vans Combo ihre TV-Premiere, als sie zusammen mit den Rolling Stones bei "Ready Steady Go!" zu sehen waren.

Die Folgesingle "Here Comes the Night" (geschrieben und produziert von Bert Berns) schoss im März auf Platz zwei der UK-Charts. Der Song war auch die Singleveröffentlichung der Band in den USA, wo THEM als Teil der "British Invasion" vermarktet wurden. Auch hier waren mit "Here Comes the Night" und "Mystic Eyes" Charterfolge zu verbuchen.

Der Longplayer THE ANGRY YOUNG THEM erschien im Juni 1965 (US-Release auf Parrott Records im Juli 1965), der Nachfolger THEM AGAIN kam im Januar 1966 (US-Release im April des Jahres) auf den Markt. Im gleichen Jahr gingen THEM auf US-Tour, wo sie im Rahmen eines zweiwöchigen Engagements - mit den Doors im Vorprogramm - in L.A. im Whisky a Go Go auftraten. Sie waren auch Headliner im Fillmore in San Francisco, doch im Anschluss an die Tournee verließ Morrison die Band.

THEMs unsterblicher Hit "Gloria" aus dem Jahr 1964 wurde 1999 in die Grammy Hall of Fame aufgenommen. Der Titel tauchte auf Platz 208 auf, als der Rolling Stone die Liste der "500 Greatest Songs of All Time" veröffentlichte.

Van Morrison ist seit 1993 Mitglied der Rock and Roll Hall of Fame, wurde 2003 in die Songwriters Hall of Fame aufgenommen und nennt seit 2010 einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame sein Eigen.
Der Künstler ist sechsfacher Grammy-Preisträger (1996-2007) und erhielt 1994 einen BRIT Award für seinen außergewöhnlichen Beitrag zur britischen Musik sowie 1995 den Ivor Novello Award für sein Lebenswerk.

Der Rolling Stone zählt Van Morrison zu den "100 Greatest Artists of All Time" (Liste von 2004; Platz 42), den "100 Greatest Singers of All Time (2008, #24)" und den "100 Greatest Songwriters of All Time (2015, #22)". Außerdem finden sich neben "Gloria" drei weitere seiner Kompositionen auf der Rolling-Stone-Liste der "500 Greatest Songs of All Time".

Von der Recording Industry Association of America wurden die Alben des Künstlers, der auf beiden Seiten des Atlantiks die Charts entern konnte, sechsmal mit Gold- und dreimal mit Platin/Mehrfachplatin ausgezeichnet. Allein in Großbritannien stehen für Van Morrison 20 Top-20-Alben und erstaunliche 13 Top-Ten-Platzierungen zu Buche.

Am 12. Juni 2015 verlieh Queen Elizabeth II Van Morrison im Rahmen der jährlichen Birthday Honours die Ehrenritterwürde. Van, der sich nun "Sir George Ivan Morrison" nennen darf, erhielt die Auszeichnung für seine Verdienste an der Musikindustrie und dem Tourismus in Nordirland.
"Während meiner Karriere habe ich immer die Musik für mich sprechen lassen und es ist eine große Ehre für mich, dass mein Werk nun diese Würdigung erhält", zitierte die BBC den Sänger, als er den Ritterschlag erhielt.

Am 18. Juni 2015 erhielt der Künstler den Johnny Mercer Award im Rahmen der Songwriters Hall of Fame-Galaveranstaltung in New York City.

Am 31. August feierte Van Morrison seinen 70. Geburtstag mit "Van Morrison: Live on Cyprus Avenue", einem zwei Konzerte umfassenden Event, der den Schlusspunkt beim EastSide Arts Festival 2015 in Belfast setzte.

Newsletter