Skip to main content

Biographie

Was dich nicht umbringt, macht dich stärker.

Und für eine französische Rap-Gruppe kann der Erfolg bekanntermaßen durchaus tödlich sein. Wie sieht das im Falle von Sexion D'Assaut aus? Was hat der Erfolg aus der Pariser Formation, die mit Ihrem fast 400.000-fach verkauften Album "L'École Des Point Vitaux" bekannt wurde, gemacht?

Adama, einer der acht Köpfe der Sexion dazu: "Wir teilen alles. Und wir versuchen mit beiden Füßen auf dem Boden zu bleiben, wir wollen immer neue Dinge lernen. Aber der Neid ist immer da! Eifersüchtige Menschen denken vielleicht, dass uns alles egal ist, dass wir in einer Blase leben".

Das Mixtape "Les Chroniques Du 75", das als Vorbereitung auf das Album "L'Apogée" erschien, hat nochmals bestätigt, dass Maitre Gims, Lefa L'Homme Mystère, Maska, Adama, Doomams, JR O Crom und Black M nichts von Ihrem Talent eingebüßt haben, Melodien, Punchlines und Flows auf hohem Niveau abzuliefern.

Aber worauf es wirklich ankommt, ist die Beziehung der einzelnen Mitglieder der Sexion untereinander und mit ihrem Publikum: "L'Apogée" (der Gipfel) ist ein Album, dessen einfacher Titel die Messlatte ziemlich hoch setzt. Und wenn die acht Rapper befürchtet haben, dass sie für ihre berüchtigten kontroversen Äußerungen von 2010 bestraft werden könnten, so konnten sie sich spätestens mit den Reaktionen auf ihr erstes neues Stück entspannt zurücklehnen, nachdem es auf YouTube veröffentlicht wurde.

Maska: "Zwölf Millionen Mal wurde das Stück in den ersten zwei Wochen angesehen. Und das völlig ohne Promo-Aktionen in den Medien." Maitre Gims bestätigt das: "Kontroversen liegen jetzt hinter uns. Natürlich hat das alles Spuren hinterlassen, aber wenn ich sehe, dass ?Avant Qu'Elle Parte' die iTunes-Charts anführt, sage ich mir, dass es so etwas wie Vergebung wirklich gibt. Auch wenn die Narben zurückbleiben."

Gims, der musikalische Schöpfer dieses außergewöhnlichen Stücks, ist froh von dessen Entstehung erzählen zu können. "Wir waren auf Tour mit ?L'École Des Points Vitaux' und ich hatte schon diese Melodie im Kopf, nur die Worte fehlten noch. Lefa und Maka fügten ihre eigenen Vorstellungen hinzu und so begannen wir, bestimmte Übereinstimmung für den Refrain zu finden. Lefa fing mit Satz ?Et même quand tout le monde est contre toi' (auch wenn die ganze Welt gegen dich ist) an, dann kam Maska mit einem anderen Satz, und so entwickelte sich das Ganze bis wir schließlich den kompletten Refrain hatten. Und damit hatten wir auch das Thema. Es stand allerdings nicht von Anfang an fest, dass es ein Stück für Mütter werden würde. Wir haben völligen Blödsinn zusammengesungen, der aber irgendwie nett klang. Und ganz langsam ist aus diesem Durcheinander der Text für den Song entstanden".

Auf "L'Apogée" finden sich so viele starke Songs, dass man fast von einer Compilation von Singles sprechen könnte. Aber Maska widerspricht diesem Eindruck: "Die Reihenfolge der Stücke ist wichtig; die Farben, die sie widerspiegeln fügen sich aneinander, es ist nicht einfach nur eine zusammenhangslose Reihe. Wir eröffnen das Album mit ?Mets Pas Celle-Là', weil das Stück die Visitenkarte des Albums ist, der Titel, auf dem alles aufbaut. Wir sind selbst drauf auf ?L'Apogée'. Unsere Performance ist Teil des Plans".

"Ma Direction", ein weiterer Albumtitel mit Single-Potenzial erinnert mit seinen harten Gitarrenklängen und der epische Erzählweise an Michael Jacksons "Dirty Diana". Doch das von Maitre Gims produzierte Stück enthält kein Sample, wie er selbst erklärt: "Es ist eine Eigenkomposition, bei der man an einen Titel von Michael Jackson denken kann; aber die Assoziation ergibt sich nur aus den Akkorden. Wir haben der Melodie eine enorme Bedeutung zugemessen, wenn du die richtige Melodie hast, hast du schon gewonnen. Danach musst du natürlich auch noch gute Strophen schreiben, aber mit der Melodie steht und fällt der Titel, damit ist die Hälfte der Arbeit getan."

"Disque D'Or" ist - anders als der Titel vielleicht vermuten lässt - kein Egotrip, sondern ein Plädoyer für den französischen Rap in seiner Gesamtheit. JR O CROM: "Es ist in etwa so wie ein Schlachtruf, etwas, was einfach in der Luft liegt. Gebt dem französischen Rap seine Goldene Schallplatte! Er hat es verdient! Es ist ein musikalisches Genre, das einen großen Raum einnimmt, aber auch weiterhin ignoriert wird. Es wäre schön, wenn das mal in Erwägung gezogen würde". Und Adama fügt hinzu: "Es geht dabei nicht um uns, wir beschweren uns darüber, dass das ganze Genre nicht bei den NRJ Music Awards gespielt wird."

Für eine französische Rap-Gruppe, die mit "Wati By Night" schon bewiesen hat, dass sie langfristig nicht mehr aus den Clubs wegzudenken ist, gilt es nun, noch einen Schritt weiterzugehen. "Wati House" nimmt diese Herausforderung an und Maitre Gims, der Kopf dahinter, ist zu Recht stolz auf sein Werk: "Ich liebe dieses Stück sehr, es gehört zu meinen Top Drei. Wir machen Rap-Musik, aber wir lieben auch solche Stücke. Musikalisch klingt es großartig. Wir sind keine House-Puristen, es ist unsere Vorstellung von House. Wati House."

"Rien De Méchant" könnte vielleicht der Anfang einer neuen Kontroverse werden, da darin ein Seitenhieb auf Nicolas Sirkis von der Band Indochine enthalten ist. Die Sexion ist damit aber nicht auf Blutrache aus, der Song ist nur eine künstlerische Reaktion auf musikalische Meinungsverschiedenheiten. "Hier geht es ja schließlich nicht um Tupac und Biggie", schmunzelt Maitre Gims.

Die Songs auf "L'Apogée" sind sicherlich die bislang ausgereiftesten der Sexion, trotzdem ist die Gruppe nicht in die Falle gegangen, sich selbst um jeden Preis übertreffen zu wollen. Maska: "Wir wollten auf der Bühne so viele Effekte wie möglich bringen, aber uns ist schnell klar geworden, dass das kein Patentrezept ist. Du kannst live spielen und dabei viel schlechter sein als Maschinen."

Nach der Veröffentlichung von "L'Apogée" wird das Album mit einem Auftritt in Paris-Bercy am 22. Mai präsentiert. ("Was da passieren wird, ist noch streng geheim, es wird ein echtes Spektakel"). Aber schon heute kann festgehalten werden, dass die siebzehn Titel auf "L'Apogée" (plus vier Titel auf der Digital-Deluxe-Version) ganz klar zeigen, dass die Sexion D'Assaut auch dem Jahr 2012 ihren eigenen Stempel aufdrücken wird.

Das letzte Wort hat Adama: "Wir sind uns alle einig darüber, dass das unser bestes Album ist, da wir uns verbessert haben, alles besser gemacht haben als bei ?L'École Des Points Vitaux'. Es ist auch reifer, ein Album für Erwachsene".

Newsletter

DEMO