Skip to main content

Biographie

Es ist wieder Schürzenjägerzeit!!!

Im August 2011 hieß es: Vorhang auf. Die Schürzenjäger sind zurück! In Finkenberg im Zillertal fand die Wiedergeburt der Schürzenjäger in diesem Sommer beim Open-Air Konzert statt. Dieser Ort ist auch musikalisch ihre Heimat. Hier wurde das Fundament für die einzigartige Karriere der Musikanten gelegt. Das imposante Bergpanorama von Finkenberg kombiniert mit der Live-Musik erzeugt Jahr für Jahr eine magische Atmosphäre. Die Werte und Traditionen der Tiroler werden gewahrt und um moderne neue Lieder erweitert. Das impliziert Verpflichtung und Ansporn zugleich, somit konnte es genau vier Jahre nach dem Ende der Schürzenjäger keinen besseren Auftakt für die Fortsetzung geben.

Als sich die Schürzenjäger 2007 verabschiedeten, bedauerten viele Fans diesen Schritt zutiefst. 34 Jahre lang standen Peter Steinlechner und Alfred Eberharter, die Gründer der Zillertaler Schürzenjäger gemeinsam auf der Bühne. In dieser Zeit begeisterten sie ein Millionenpublikum mit ihrem ureigenen Stil. Die Studioalben und eine Reihe von Hit-Kopplungen wurden insgesamt über 10 Millionen Mal verkauft. Die zunächst sehr traditionell geprägte Musik wurde über die Jahre mit musikalischen Einflüssen aus den Bereichen Rock und Pop angereichert. Die Zahl der Bandmitglieder wuchs und der Name wurde auf den Begriff "Schürzenjäger" reduziert, denn längst kamen nicht mehr alle Mitglieder aus dem romantischen Tiroler Tal. Titel wie "Sierra Madre", "Schürzenjägerzeit" oder "Dahoam Is Dahoam" wurden zu Evergreens und haben den Status von Volksliedern erreicht. Die legendären "Open-Air-Konzerte" entwickelten sich zu Publikumsmagneten. 1996 pilgerten über 100.000 Schürzenjäger-Fans in die Tiroler Berge, um gemeinsam mit der Gruppe zu singen, zu feiern und schöne Stunden zu genießen. Das hatte es so vorher noch nie gegeben.

Nach vier Jahren kehren die Schürzenjäger nun ins Rampenlicht zurück. Vieles ist dabei anders als früher: Stevy (Stefan Wilhelm) ist der neue Sänger der Gruppe. Der 28jährige verfügt über eine charismatische, junge und frische Stimme, mit der er den Erfolgstiteln neuen Charme verleiht. Sein Vorgänger Peter Steinlechner ist begeistert von der Stimme und ihrer Ausdruckskraft, die nach seiner Einschätzung ein Glücksfall für die neuen Schürzenjäger ist. Stefan ist keine Kopie sondern ein neues Original.

Die eigentlichen Schürzenjäger-Gene sind durch Alfred Eberharter senior und junior weiterhin vertreten. Alfred Eberharter senior: "Die Bühne ist mein Lebenselixier. Ich war immer mit Leib und Seele Musiker und auch nach so vielen Jahren sind die Faszination und der Ansporn, das Publikum zu unterhalten und zu begeistern, für mich immer noch enorm groß. Ich freue mich sehr auf die Zukunft der Schürzenjäger."


Sein Sohn Alfred Eberharter junior lenkt jetzt das Geschick der sechsköpfigen Formation. Bereits mit 18 Jahren kam er zu den Schürzenjägern und sammelte mit der Gruppe 10 Jahre Bühnen- und Studioerfahrung. "Ich habe zu meinem Vater in der Zeit ein freundschaftliches Verhältnis entwickelt. Heute verstehen wir uns besser denn je und das ist eine hervorragende Grundlage um den Schürzenjägern neuen Esprit zu verleihen. Musikalisch befinden wir uns auf einer Wellenlänge. Die anderen vier Musiker bringen unterschiedliche Vorlieben, Kenntnisse und Erfahrungen mit. Das ist ein ungeheures Potential, um eine möglichst große musikalische Farben-Vielfalt zu gestalten."

Die Schürzenjäger sind eine Live-Band, die auf der Bühne ohne Playbacks auskommt und das hören und honorieren die Zuschauer auch. "Wir sprechen das Familien-Publikum an, von Kindern bis zu Senioren - jeder ist uns willkommen. Unsere Musik soll unterhalten, gute Laune verbreiten und zum Feiern geeignet sein. Die volkstümlichen Elemente werden immer deutlich in unseren Liedern vorhanden sein, trotzdem sind auch typische Rockklänge dabei. Musikalische Vielfalt ist wichtig und was zueinander passt, oder wie ein Lied am besten gespielt werden sollte, das entscheiden wir gemeinsam, da hören wir auch auf unser Bauchgefühl", erklärt der Bandleader.

Im November 2008 spürte Alfred Eberharter junior das Verlangen, wieder vor Publikum zu musizieren, seinen Vater konnte er schnell dafür begeistern und weitere vier Musiker wurden für die Gruppe ausgesucht: Stefan Wilhelm, Hannes Hintersteiner, Andreas Marberger und Georg Daviotis. Der bekannte Schürzenjägergruß "Hey Mann!" wurde zum Bandnamen erklärt und auch die Farbgestaltung aus schwarz und pink wurde übernommen. Die zunächst vereinzelten Auftritte der "Hey Mann! Band" (HM!B) zogen immer mehr Zuschauer an. Im Juni 2009 erschien dann das Album "Die Freundschaft bleibt" und im März 2010 folgte "Dann packt uns die Musik". Beide Tonträger dieser neuen Formation kamen gut an. Oft wurden Vergleiche mit den Schürzenjägern angestellt. Das Ziel von HM!B war es, eigenständig und ohne Verpflichtung an die Vergangenheit zu musizieren, auch wenn musikalische Parallelen erkennbar waren. "Ich bin so froh, dass es euch gibt, denn endlich sind die Lieder der Schürzenjäger wieder live zu hören. Das Lebensgefühl, das die Band verkörperte, entsteht dadurch wieder neu", so und ähnlich reagierten immer mehr Fans auf die Musik der "Hey Mann! Band". Vor diesem Hintergrund wird deutlich, dass nach vier Jahren die Zeit reif
ist für das Revival der legendären Schürzenjäger. Um die Musik und das Lebensgefühl, für das sie stehen, zu beschreiben, gibt es keinen passenderen Namen als Schürzenjäger. Deshalb heißt es ab jetzt: Hey Mann! - es ist wieder Schürzenjägerzeit...

"Peter Steinlechner hat für sich das Kapitel Schürzenjäger abgeschlossen. Trotzdem ist mein Onkel natürlich gespannt wie sich die "neuen" Schürzenjäger entwickeln werden. Die Fußstapfen, die es auszufüllen gilt, sind groß. Zugleich spüren wir alle: jetzt ist der passende Zeitpunkt gekommen!", sagt Alfred Eberharter junior mit funkelnden Augen.

Dass sie fleißig im Studio gearbeitet haben, beweisen die Schürzenjäger mit fünfzehn neuen Songs. Ihr neues Album "Es ist wieder Schürzenjägerzeit" ist ab dem 27.04.2012 im Handel! Es steht auch für die Fortsetzung alter Sound-Tradition, die eine erfrischende Mischung aus moderner Volksmusik und anderen Stilelementen, wie Rock, Country und Blues verspricht. Bewusst sucht man nach Anknüpfungspunkten in der Vergangenheit, die sich dem Kenner mit Titeln wie "Die Rebellion geht weiter" sofort erschließen. Auch die neuen Schürzenjäger kommen mit Rockelementen, wie im brandneuen "Rock'n Roll aus Tirol" oder dem Titel "Laut", melodischen Balladen wie "Mein Brief an dich", mehr Countryklängen wie bei "Irgendwann" und Stücken - mit den der Erdverbundenheit der Band geschuldeten tiefgründigen Texten - wie im "Hey, die Erde lebt" im Gepäck!

Am 22.03.2013 erscheint mit "Es ist wieder Schürzenjägerzeit - Live" das erste Live-Album mit der neuen Besetzung. Es wurde beim legendären Schürzenjäger-Open Air 2012 aufgezeichnet und enthält eine abwechslungsreiche Mischung aus den Liedern vom aktuellen Studioalbum und allen unvergessenen Schürzenjäger-Hits. 2 Stunden Hit auf Hit - auf 2 CDs!

Schürzenjäger:
" Alfred Eberharter sen. (Ziehharmonika (Ziacha), Bass und Chorgesang, Geb. 07.11.1951)
" Alfred Eberharter jun. (Schlagzeug, Bass, Percussion, Keyboard und Chorgesang, Geb. 24.04.1979)
" "Stevy" Stefan Wilhelm (Leadgesang, E-Gitarre und Akustikgitarre, Geb. 02.08.1982)
" Johannes Hintersteiner (Akustikgitarre, Bass und Chorgesang, Geb. 22.10.1964)
" Andreas Marberger (Bass und Chorgesang, Geb. 01.06.1969)
" Georg Daviotis (E-Gitarre, Geb. 10.02.1981)

Newsletter

DEMO