Skip to main content

Biographie

Die amerikanische Sopranistin Robin Johannsen kam 2002 als Stipendiatin der Deutschen Oper Berlin nach Deutschland und wurde im darauffolgenden Jahr Ensemblemitglied dieses Hauses (Susanna in LE NOZZE DI FIGARO, Norina in DON PASQUALE, Oscar in UN BALLO IN MASCHERA, Soeur Constance in LES DIALOGUES DES CARMÉLITES u.a.) Nach drei Jahren wechselte sie an die Oper Leipzig (Pamina, Susanna, Gretel, Marzelline, Blonde u.a.) und ist seit 2008 freischaffend tätig.

Sie arbeitet regelmäßig mit der Internationalen Bachakademie Stuttgart/Helmuth Rilling. Außerdem konzertiert sie mit Orchestern wie dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin/Marek Janowski, dem Pittsburgh Symphony Orchestra/Robert Page, dem Tonkünstler-Orchester Niederösterreich/Julia Jones, dem Helsinki Philharmonic Orchestra/Andreas Spering, dem Sinfonieorchester Basel/Dennis Russell Davies, mit der Camerata Schweiz in der Tonhalle Zürich/Howard Griffiths, dem Dallas Symphony Orchestra/Helmuth Rilling, der Academia Montis Regalis/Alessandro De Marchi, der NDR Radiophilharmonie/Robert King, der Dresdner Philharmonie/Rafael Frühbeck de Burgos, dem Danish National Chamber Orchestra/Ottavio Dantone sowie mit Concerto Köln (mit Harald Schmidt).
2012/2013 konzertierte sie u.a. mit der Bachakademie (Saul), B'Rock (Händel), mit dem Baltimore Symphony Orchestra und den Bamberger Symphonikern (CARMINA BURANA) sowie mit dem Brandenburgischen Staatsorchester/Howard Griffiths (Ravel und Mendelssohn) und war u.a. als Pamina in einer Neuproduktion der ZAUBERFLÖTE an der Vlaamse Opera in Antwerpen/Gent sowie als Konstanze in einer Neuproduktion der ENTFÜHRUNG am Konzert Theater Bern zu erleben.

Künftige Engagements der Sopranistin 2013/14/15 etc. umfassen die Titelpartie einer Neuproduktion ALMIRA an der Hamburgischen Staatsoper unter Alessandro De Marchi; eine CD Aufnahme sowie eine internationale Tournee der ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL (Konstanze) unter René Jacobs; ihre erste Solo CD unter Alessandro De Marchi für Sony Classical (Deutsche Harmonia Mundi); Mozarts GROSSE MESSE IN C-MOLL in der Philharmonie im Gasteig mit dem Münchener Bachchor unter Hansjörg Albrecht; Haydns JAHRESZEITEN in der Berliner Philharmonie mit der Akademie für Alte Musik Berlin unter Hans-Christoph Rademann; Beethovens MESSE IN C-DUR mit dem São Paolo Symphony Orchestra unter Celso Antunes; Kantaten und Arien von Händel und J.C. Pepusch im Händel-Haus (Halle); Bach, Händel und Scarlatti im Konzerthaus Berlin; Arien von Vivaldi mit den Bremer Philharmonikern unter De Marchi; Mozart Arien in Baden- Baden unter Pavel Baleff; Bachs H-MOLL MESSE mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter Andrea Marcon; Adina in L'ELISIR D'AMORE an der Hamburgischen Staatsoper; die Titelpartie in Telemanns Oper EMMA UND EGINHARD unter René Jacobs an der Berliner Staatsoper; Drusilla in L'INCORONAZIONE DI POPPEA in La Monnaie Brüssel unter René Jacobs.

2008/2009 debütierte sie als Konstanze in der ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL mit dem Freiburger Barockorchester/Attilio Cremonesi u.a. beim Lucerne Festival. Im Mai 2008 war sie als Sopranistin des Projektes "SEDUCTION AND DESPAIR" von John Malkovich und Martin Haselböck in Los Angeles zu erleben. An der Komischen Oper Berlin gastierte sie als Agilea in Händels THESEUS/Alessandro De Marchi.
2010 debütierte sie an der Vlaamse Oper Antwerpen als Isifile in Cavallis GIASONE/Federico Maria Sardelli. In der Spielzeit 2010/2011 sang sie die Adele in der FLEDERMAUS/Manfred Honeck an der Staatsoper Stuttgart, bevor sie als Marzelline in FIDELIO an die Komische Oper Berlin zurückkehrte. In Rotterdam debütierte sie in einer szenischen Produktion der JAHRESZEITEN unter Christopher Moulds. Bei den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik 2011 war Robin Johannsen in Hasses ROMOLO ED ERSILIA zu erleben.

Newsletter

DEMO