Skip to main content

Biographie

Eine inflationäre Veröffentlichungspolitik kann man Natalie Imbruglia nun wirklich nicht vorwerfen: Hatten die Fans der bezaubernden Australierin bereits dreieinhalb Jahre auf einen Follow-Up zum 1998er-Debütalbum "Left Of The Middle" warten müssen, ließ die Sängerin zwischen ihrem Zweitwerk "White Lilies Island" und ihrem neuen, dritten Album "Counting Down The Days" nun fast vier Jahre ins Land ziehen.
Doch es hat sich gelohnt: Auf dem von Stephen Lispon (u.a. Annie Lennox, Pet Shop Boys, Simple Minds, Whitney Houston) produzierten Longplayer wird der geduldige Imbruglia-Anhänger mit zwölf brandneuen, grandiosen Pophymnen und zärtlichen, betörenden Balladen entlohnt. Einmal mehr stellt die 30jährige dabei ihr Talent als Songwriterin und Sängerin unter Beweis - an zehn der zwölf Albumtracks hat Imbruglia mitgeschrieben, darunter die brillante erste Single "Shiver".
"Ich bin sehr glücklich und wirklich stolz auf dieses Album", sagt Natalie. "Es ist mir wichtig, dass ich mich nicht nur mit meiner Musik wohlfühle, sondern mich auch mit den Leuten und Produzenten um mich herum gut verstehe. An ?Counting Down The Days' habe ich mit tollen Menschen gearbeitet und das merkt man der Platte an."
Natalies letztes Album "White Lilies Island" erschien im November 2001 und enthielt u.a. die Singles "That Day" und "Wrong Impression." "White Lilies Island" war der Nachfolger zum weltweit sensationell erfolgreichen Album "Left Of The Middle" (1998), das u.a. den Media-Control-Top-5-Hit Hit "Torn" hervor gebracht hatte.
Die Arbeit an "Counting Down The Days" begann 2002 - bald schon hatte Natalie genug Material für zwei Alben zusammen. Bei den Aufnahmen ging es darum, Ideen auszuarbeiten und die Richtung festzulegen, in die das Album gehen sollte. "So eine Platte muss wachsen und sich entwickeln. Ich hatte nur wenige konkrete Vorstellungen. Sie sollte meine momentane Verfassung widerspiegeln und einfach Spaß machen. Ich wollte mich fallen lassen und auf mein eigenes Können zu vertrauen. Hugh Goldsmith hat mir geholfen, meinen Weg zu finden und er hat ein wunderbares Team zusammengestellt."
Goldsmith ist einer der bekanntesten und renommiertesten britischen A&Rs und Labelchefs. Nachdem er für EMI/ Virgin das Erfolgslabel "Innocent" gegründet hatte, hob er jetzt das neue Label "Brightside" für SonyBMG aus der Taufe.
Sein Team umfasst den Produzenten Ben Hillier, der mit Blur an deren "Think Tank"-Album gearbeitet hat, die Songwriter und Produzenten Ash Howes, Martin Harrington, Daniel Johns, Eg White und David Koston aka Faultline, der mit Natalie an "Honeycomb Child" arbeitete, einem ihrer persönlichen Lieblingstracks des neuen Album.
Andere Album-Highlights sind das triumphale "Counting Down The Days", "Satisfied", "Slow Down", "Come On Home" und "Starting Today" - ein Song, in dem es um Neuanfänge geht, sowie natürlich die herausragende erste Single "Shiver".
Natalie wurde am 4. Februar 1975 in New South Wales in Australien geboren. Ihr Vater ist italienischer Herkunft, ihre Mutter ist Australierein. Ihre Karriere begann sie im Alter von siebzehn Jahren als Ensemblemitglied der enorm erfolgreichen australischen Soap "Neighborus." In der Serie spielte sie bis 1994 mit.
1997, sie lebte inzwischen in England, nahm sie ihr erstes Album "Left Of The Middle" auf, das zu einem weltweiten Erfolg wurde und sich mehr als sechseinhalb Millionen Mal verkaufte. Die erste Single "Torn" machte sie über Nacht zum Star. Mit der Hilfe von Phil Thornalley von The Cure entwickelte Natalie Imbruglia ihren ganz persönlichen Stil, der Fans in ganz Europa in seinen Bann zog.
Im November 2001 veröffentlichte sie ihr zweites Album "White Lilies Island", das sie schrieb, während sie zwischen dem Vereinigten Königreich und den USA hin- und herpendelte.
2002 tauchte ihre Musik in dem Film "Stigmata" auf - sie sang ein Stück, das Billy Corgan von den Smashing Pumpkins für sie geschrieben hatte. Im Dezember 2002 trat Natalie beim "Rumba"-Pop-Festival in Australien und Neuseeland auf. Im selben Jahr wurde sie eines der Gesichter des Kosmetikkonzerns L'Oreal und machte im Film "Johnny English" neben Rowan Atkinson und John Malkovich erste Schritte als Filmschauspielerin.
In diesem Jahr freut sich Natalie auf die Promotion und die Auftritte zum neuen Album "Counting Down The Days".

Newsletter

DEMO