Skip to main content

Biographie

Seit einigen Jahren gibt der Komponist und Pianist Ludovico Einaudi viele Konzerte sowohl als Solokünstler als auch begleitet von einem "Ensemble". Seine Musik wird bei prestigeträchtigen internationalen Kunst- und Kulturveranstaltungen wie dem Teatro alla Scala in Mailand, dem Florentine May Festival und dem Tanglewood Festival aber auch im Lincoln Center New York, der Queen Elizabeth Hall in London und dem Center for Performing Arts in Los Angeles gespielt.
Neben seinen Konzertauftritten widmet Ludovico Einaudi viel Zeit seiner Arbeit an verschiedenen Film-Soundtracks, Theaterstücken, Videos und Tanzaufführungen: "Time Out" (1988), das er gemeinsam mit dem Autor Andrea De Carlo konzipierte und das von der American ISO Dance Theatre Company in zahlreichen Ländern aufgeführt wurde; "Stanze" (1990), ein Album für Elektroharfe, gespielt von Cecilia Chailly; "Salgari" (1995), zu dem ihn das Leben und die Arbeit des in Verona geborenen Autors inspirierte, ein Werk, das von der Arena di Verona in Auftrag gegeben wurde; "E.A.Poe" (1997), ein Projekt, das im Rahmen der Aufführung von Stummfilmen entstand. Im Oktober 1996 veröffentlichte BMG Ricordi "Le Onde" (Die Wellen), ein Balladenzyklus für Klaviersoli, der von großem Erfolg gekrönt war. Im Mai 1998 wurde "Le Onde" im Vereinigten Königreich veröffentlicht und von Classic FM Radio als Album der Woche hochgelobt: "Ludovico Einaudi bietet der Musik Raum zur Entfaltung, zur Entwicklung und zum Atemholen - ein faszinierendes und mitreißendes Album" (John Brunning - Classic FM Magazine, Mai 1998). Der Kinoregisseur Nanni Moretti wählte einige dieser Balladen für den Soundtrack seines Films "Aprile".
Während seiner Tätigkeit für die Filmbranche schrieb Einaudi die Musik für mehrere Kinofilme: "Treno di panna" (Das große Geld) von Andrea De Carlo, "Da qualche parte in città" (Irgendwo in der Stadt) und "Acquario" (Aquarius) von Michele Sordillo (Aquarius wurde mit einem Grolla d'oro-Preis für den besten Soundtrack ausgezeichnet) und "Giorni dispari" (Ungerade Tage) von Dominik Tambasco. 1999 komponierte Ludovico Einaudi den Soundtrack für Giuseppe Piccionis Kinofilm "Fuori dal mondo" (Nicht von dieser Welt), mit Margherita Buy und Silvio Orlando in den Hauptrollen. BMG Ricordi veröffentlichte das Album unter dem selben Titel.

Erst vor kurzem komponierte Ludovico Einaudi den Soundtrack zu "Le parole di mio padre" (Die Worte meines Vaters) von Francesca Comencini und dem Erfolgsfilm "Luce dei miei occhi" (Licht meiner Augen), bei dem wieder Piccioni Regie führte.

Newsletter

DEMO