Skip to main content

Biographie

Der Soundtrack "Flying Pictures at an Exhibition" zur neuen Show der Urban-Dance Gruppe Flying Steps erscheint am 5. April bei Sony Classical, dem Tag der Premieren-Vorstellung in Berlin.
Mit ihrem Soundtrack haben die Berliner Komponisten Vivan und Ketan Bhatti ein orchestrales Kunstwerk zwischen Klassik und Urban Music geschaffen, für das sie die Musik von Modest Mussorgskys "Bilder einer Ausstellung" kompositorisch "überschreiben". Mit dabei sind der Producer DJ Illvibe aka Vincent von Schlippenbach, nicht zuletzt bekannt durch seine Arbeit mit Seeed und Peter Fox, wie auch die Pianistinnen Olga Scheps und Rahel Senn. Die Figur des Covers stammt von den mittlerweile legendären brasilianischen Künstlern OSGEMEOS.

Bereits während der Arbeit zu der Show "Flying Illusion" und aufbauend auf dem Erfolg von "Flying Bach" entstand die Idee von Vivan und Ketan Bhatti zusammen mit Vartan Bassil, dem künstlerischen Leiter der Flying Steps, ein urbanes Gesamtkunstwerkes auf die Bühne zu bringen - mit Tänzern, Musikern und Kunstwerken. Die Idee des Gesamtkunstwerks steckt dabei nicht nur in den Genen der Klassik. Hip-Hop war schon immer ein Gesamtkunstwerk: Breakdance hat unsere Vorstellung vom Tanzen für immer gewandelt, Graffiti-Writing und "Street-Art" haben Einzug in die großen Museen gehalten und Rap, DJing (und Sampling) haben die Musikkultur revolutioniert.

Mit "Flying Pictures" haben die Komponisten und die Flying Steps ihre Vision des urbanen Gesamtkunstwerks verwirklicht. Modest Mussorgskys "Bilder einer Ausstellung" werden musikalisch "überschrieben" - und Elemente des Hip-Hops oder elektronischer Grooves in den rein akustischen Klang des klassischen Orchesters integriert. Das Original schimmert immer durch, aber mit Techniken und Sounds der zeitgenössischen Musik schaffen es die Komponisten den Slap einer Bassklarinette wie eine Snare Drum klingen zu lassen und die Tuba als Bassdrum einzusetzen. Als Solist und Co-Autor auf zwei Stücken ist der Producer DJ Illvibe aka Vincent von Schlippenbach mit dabei. Bekannt wurde er als Producer und DJ von Seeed oder Peter Fox, im Rahmen von "Flying Pictures" agiert er als Meister des Turntablism. Die klassischen Pianistinnen Olga Scheps und Rahel Senn leihen einzelnen Stücken ihren einmaligen Tastenklang und das eigens gegründete Ensemble "Berlin Music Ensemble" beweist sich als groovendes Hip-Hop Orchester.

Für die Neuinterpretation von Victor Hartmanns Bildern, den Vorlagen für Mussorgskys originalen Klavierzyklus, wurden die mittlerweile legendären brasilianischen Künstler OSGEMEOS gewonnen. Von den berühmten Künstlern stammt auch die Figur im Cover des Albums.

Am 5. April 2019 feiert die Show "Flying Pictures" ihre Premiere im "Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin".

Newsletter

DEMO