Skip to main content

Biographie

Eliane Elias wurde in Sao Paulo, Brasilien geboren. Mit sieben Jahren lernte sie Klavier zu spielen und mit zwölf transkribierte sie bereits unzählige Soloparts von den Jazz-Schallplatten ihrer Eltern.

Nach ihrem sechsjährigen Studium (und eigener Lehrtätigkeit im Alter von fünfzehn Jahren) an Brasiliens renommiertem Freien Zentrum für Musikerziehung, wo sie ihre unglaubliche Fähigkeit zu improvisieren perfektionierte, setzte sie ihre klassische Ausbildung bei Amilton Godoy und Amaral Vieria fort. Darüber hinaus war sie ein Schützling von Vinicius de Moraes, dem Texter und Lieder komponierenden Partner von Antonio Carlos Jobim, der einen großen Einfluss auf Elianes Arbeit ausübte, und Meister der brasilianischen Bossa-Nova-Bewegung war. Diese hatte ihrerseits nachhaltigen Einfluss auf zahlreiche amerikanische Liedermacher. Mit siebzehn tourte Elias mit den besten Bossa-Nova-Komponisten und -Musikern, komponierte eigene Stücke und trat regelmäßig in Jazzclubs auf. Während dieser Zeit erhielt sie die Unterstützung des Jazzbassisten Eddie Gomez, der sie dazu ermutigte, nach New York zu kommen, wo sie der Welt ihr unglaubliches Talent vorführen konnte.

Eliane zog 1981 nach New York und studierte privat bei Olegna Fuschi an der Julliard School of Music. Außerdem schloss sie sich der herausragenden Jazzband Steps Ahead an (zu deren Mitgliedern Gomez, Michael Brecker, Peter Erskine und Mike Mainieri zählten).

1986 nahm Blue Note Records Eliane unter Vertrag und nachdem sie ihr Debütalbum Amanda (benannt nach ihrer Tochter) herausgebracht hatte, wurde sie unbestritten zum produktivsten und beständigsten Künstler der Plattenfirma. Sie veröffentlichte 15 Alben, die größtenteils instrumental waren und von denen viele die Billboard's Jazz Charts anführten, darunter die 1995 für den Grammy nominierte Platte Solos And Duets mit Herbie Hancock und 1998 Eliane Elias Sings Jobim, ein Album das die Wende hin zum Gesang markierte, da sie sich erstmals auf einer ganzen Einspielung ausschließlich dem Gesang widmete (außerdem knüpfte sie damit an Eliane Elias Plays Jobim an, ihre frühere Ode an den Meister des Bossa Nova).

2002 unterzeichnete Eliane einen Vertrag bei RCA/Bluebird Jazz und brachte das Album Kissed By Nature heraus. Mit Dreamer aus dem Jahr 2004, ihrer zweiten Einspielung unter dem neuen Label, vollzog sich dann endgültig die Wende von der Pianistin zur Sängerin Eliane Elias.

Newsletter

DEMO