Weiter zum Main Content

Biographie

Wie schafft man es ein Kind zu bekommen, mit einer der größten Soul-Sängerinnen - Marla Glen - auf Deutschlandtour zu gehen und dann noch so ganz nebenbei ein erstes eigenes Album aus der Tasche zu zaubern? Die Antwort: Man muss Della Miles heißen. Dass sie ein Tausendsassa ist, hat sie in ihrem Leben bisher mehr als einmal bewiesen. Ob als Schauspielerin, Musical-Hauptdarstellerin oder Musikerin.

Künstliche Kunst ? - Weit gefehlt
Die Kunst beherrscht das Leben des in Houston/Texas geborenen und aufgewachsenen Multitalents. Und das schon sehr lange. Mit 3 Jahren begann sie im Gospel-Chor zu singen und bereits mit 13 Jahren stand sie auf der Bühne der väterlichen Bar. "Das war im Grunde mein Einstieg. Als mein Vater seinen ersten Club eröffnete, bekam er nur schwer Bands fürs Programm. Also stand ich mit meiner Schwester auf der Bühne und entertainte", erläutert sie lachend ihre Anfänge. Damals hörte sie Musik von Künstlern wie zum Beispiel Whitney Houston, Boyz II Men, Shania Twain oder Rod Stewart. Gerade ihre familiären Wurzeln verraten schon viel über das künstlerische Blut, welches in ihren Adern fliesst. Neben ihrem Vater war auch die Mutter künsterlisch aktiv: "Meine Mutter spielt Klavier in dem Gospelchor, für den ich auch schon gesungen habe. Sie spielt dort immer noch und dirigiert ihn auch."
Auch ihre Geschwister sind alle auf ihre eigene Art und Weise mit der Kunst verbunden. Ihre beiden Schwestern sind Tanzlehrerin/Tänzerin und ebenfalls Sängerin. Die drei Brüder haben nur im entfernten Sinne mit Kunst zu tun. Zwei ihrer Brüder sind Chefkochs und einer repariert Autos, was für den ein oder anderen natürlich auch mit Kunst zu tun hat. Ihre Familie war und ist ihr immer noch sehr wichtig. So liegt auch nichts anderes Nahe, als seine Mutter zum größten Idol zu haben. "Ich bewundere sie, weil sie Zeit fand den Haushalt zu machen, im Gospelchor zu singen und 6 Kinder großzuziehen." Gerade sie kann das nun sehr gut einschätzen, denn seit 5 Monaten ist sie stolze Mutter eines Sohnes. Trotzdem hält sie fest an der Entschlossenheit, die großen Bühnen der Welt zu erobern. Und Bühnenerfahrung hat Della Miles schon unzählig gemacht. Bereits 1995 mit einigen Theaterstücken auf Tour, fand sie sich auch im Musical "Sisterella", von keinem geringeren als Michael Jackson produziert, wieder.

Dellas Begegnungen
1996 kam dann die erste Begegnung mit Weltstars. Sie lernte ihr Idol Whitney Houston kennen und sang für sie auch noch als Background-Sängerin auf deren Europa-Tour. Della über Whitney: "Ich stand bei einem Auftritt hinter ihr und Whitney trug ein Kleid, das hinten offen war. Als sie anfing zu singen, sah man an ihrer Haut und den Muskeln, dass sie alles in ihren Körper steckt, was sie hatte. Und das jeden Abend." Auch Drei Jahre später war sie wieder bei Whitneys Europa-Tour mit von der Partie. Sie sang wieder die Background-Vocals. Da Ihre Welt musikalisch auf jeden Fall catchige Soulmusik ist, konnte sie sich auch riesig über eine Begegnung mit Stevie Wonder freuen. Bei einem Studiobesuch lernte sie die Soul-Legende kennen: "Ich sang background bei einer Studiosession und wir waren so 6 bis 7 Sänger. Also nichts wichtiges, er kannte mich nicht mal persönlich. So machten wir also die Session und ich war echt beeindruckt, weil er das gesamte Mischpult allein bediente und sonst auch alles selbst machte. Er kannte das Studio, wie seine eigene Westentasche und lief dort allein herum und machte alles ohne jegliche Hilfe. 2 Jahre später sang ich bei einem Event bei dem Hillary Clinton ausgezeichnet werden sollte. Stevie Wonder war als Laudator für Hillary da. Er saß bei meinem Aufrtitt in der ersten Reihe und als er meine Stimme hörte, stand er auf und drehte sich zu mir um. Hinter der Bühne kam dann einer seiner Bodyguards auf mich zu und sagte: 'Della, Stevie möchte Dir gerne Hallo sagen, er kennt Dich von der Session. Da war ich sehr geehrt!" Aber auch auf der Leinwand war sie schon zu sehen. 1998 spielte sie eine Nebenrolle im Kassenschlager "Lost & Fund". Danach folgten Jahre des Lernens und Erlernens. Sie gab unzählige Konzerte, stand bei Straßenfesten auch bei kaltem Wetter auf der Bühne und reiste von Gala zu Gala. Im letzten Jahr begann sie dann mit der Single "Feel Alright" mit DJ Friction ihre Solokarriere fortzusetzen, die mit der Tour mit Marla Glen ihren bisherigen Höhepunkt fand.

Della and her music
Über ihre Musik sagt sie selbst: "Ich mag es, meine Musik "Schmelztiegel" zu nennen. Eine großartige Mischung aus allem." Und ein großes Ziel hat sie auch noch: einen Grammy gewinnen.



Pressestimmen:

"Ihre Musik schlägt Funken, entwickelt Hitze, schwitzt wie im Jazz und fährt dabei in Bauch und Beine wie ein Erdbeben.", Bonner General-Anzeiger

" Della Miles, die singende Augenweide", Kölner Express

"Della Miles hat das, was man Charisma nennt, dieses gewisse ?Mehr' an Ausstrahlung, an Präsenz, an Liebe zu ihrem Beruf.", eventpartner



The Sentence Completer:

Ich bin ein Künstler, weil ... Della: "Ich wurde ausgewählt. Ich wählte es nicht, man hat es im Blut. Wenn es in dir ist, kannst du machen, was du willst, alles kommt immer wieder zur Musik zurück. Es wählt dich!"

Ein Tag ohne Musik ist ... Della: "- es gibt keinen Tag ohne Musik! Alles, was ich höre, ist Musik. Ein Messer schneidet etwas auf einem Teller. Alles ist Musik!"

Ein gutes Gespräch ist besser, als ... Della: "ein gutes Essen. "

Privatleben ist ... Della: "privat! "

Wenn ich etwas ändern könnte, würde ich ... Della: "vielleicht die ein oder andere Sache in meiner Vergangenheit anders machen."

Kreativität ist ... Della: "spontan sein." "

Recht auf freie Meinungsäußerung ist ... Della: "sehr wichtig! "

Newsletter