Skip to main content

Biographie

Als Stimme von Avicii-, John de Sohn- und Tiësto-Songs wie "Fade Into Darkness" (2010), "Long Time" (2012) und "Echoes" (2014) schnupperte der schwedische Singer/Songwriter Andreas Moe in den vergangenen Jahren bereits reichlich internationale Chart-Luft, mit "Ocean" veröffentlichte der 26-jährige hierzulande jüngst endlich seine Debütsingle unter eigenem Namen. In den vergangenen Monaten tourte Moe, der von Epic Records-Chef und Musikbusiness-Legende L.A. Reid persönlich für Sony Music unter Vertrag genommen worden war, im Vorprogramm seines Idols John Mayer durch Europa und als Support von Gabrielle Aplin durch Großbritannien, wo er jeweils vor mehreren zehntausend Menschen auftrat.

Hätte man ihn im Alter von zwölf Jahren befragt, so hätte Andreas wohl geantwortet, er wolle der nächste Stevie Ray Vaughan werden. Vier Jahre später entdeckte er seine Stimme und ihm wurde bewusst, dass er ein echtes Talent für Songwriting hatte. Er gründete verschiedene Bands und mit einem Repertoire aus eigenen Songs tingelte er buchstäblich durch jede verfügbare Bar, jedes Jugendzentrum und jeden Auftrittsort seiner Heimatstadt. Schnell wurde er zu einem gefragten Songwriter, Sessiongitarrist, Produzent und Sänger. 2011 hatte er seinen ersten Verlags-Deal mit dem britischen Indie-Publisher Phrased Differently in der Tasche.

Seine musikalischen Einflüsse sind ohne Zweifel breit gefächert. Seit frühester Kindheit war er ein begeisterter Michael Jackson-Fan, später hatten es ihm Iron Maiden und Kiss angetan, bevor er sich der akustischen Gitarrenmusik zuwandte und ein großer Bewunderer von Jeff Buckley wurde. Seine eigenen Songs vereinen nun all diese musikalischen Einflüsse und seine Erfahrungen auf liebevolle Art und Weise. In jedem Song geht es um das Herz, es ist der thematische rote Faden, der sich durch sein gesamtes bisheriges Werk zieht.

Der Durchbruch gelang ihm 2011, als er von DJ/Producer-Superstar Avicii gebeten wurde, für den Song "Fade Into Darkness" seine Stimme zur Verfügung zu stellen. Die Single wurde zu einem internationalen Hit. Anschließend sang er und schrieb an den Doppelplatin-Singles "Long Time", "Under The Sun" und "Dance Our Tears Away" des schwedischen DJs John de Sohn mit. Alleine 2013/2014 erhielt Moe drei Platinawards für Stücke, die er geschrieben hatte, darunter die Boyzone-Single "Who We Are" aus dem Gold-Album "BZ20". Es folgten weitere Kollaborationen mit DJs und Dance-Produzenten und schließlich der Plattenvertrag mit Sony Music.

Ab sofort konzentriert sich Andreas aber endgültig auf seine eigene Karriere als Singer/Songwriter. Bis dato erschienen die EPs "Collecting Sunlight" (2012), "This Year" (2013) und "Ocean" (2014) - letztere inklusive Remixen von u.a. LCAW und Hagen Stoklossa. Für das Jahr 2015 stehen die Veröffentlichungen seines Debütalbums sowie zahlreiche Livekonzerte in ganz Europa auf dem Programm.

Newsletter

DEMO