Skip to main content

Biographie

Man kann ihr wirklich nicht böse sein: Nach fünf Jahren, die man nur schlichtweg als "unglaublich" bezeichnen kann, hat eine der erfolgreichsten Sängerinnen unserer Zeit, Anastacia, den Entschluss gefasst, eine Pause einzulegen. Die kommenden Monate möchte die 32jährige US-Amerikanerin dazu nutzen, neu aufzutanken und auf eine Lebensphase zurück zu blicken, die sie sich so in ihren wildesten Träumen nicht annähernd hätte vorstellen können. Vom kommerziellen Höhenflug mit Millionen verkauften Platten bis zu den persönlichen Krisen mit gesundheitlichen Tiefschlägen hat Anastacia in der vergleichsweise kurzen Zeit seit der Veröffentlichung ihres Debütalbums "Not That Kind" im Jahre 2000 wirklich jede erdenkliche Gefühlslage durchlebt. Alles, was sie durchmachen musste, was sie liebte, was sie erlitt und was sie auf dem Herzen hatte, findet seine Entsprechung auf ihren drei bisherigen Alben - doch nun scheint für Anastacia die Zeit gekommen, um eine neuen Abschnitt zu beginnen und herauszufinden, was das Leben als nächstes zu bieten hat. Doch bevor die neuen Aufgaben in Angriff genommen werden können, fasst Anastacia das (musikalisch) Geschehene auf ihrer ersten Greatest-Hits-Compilation "Pieces Of A Dream" zusammen. Die Ereignisse und die Erfolge der vergangenen fünf Jahre führten sie einmal rund um den Erdball und gaben ihr die Kraft, die Hindernisse zu überwinden, die sich ihr in Weg stellten und heute zählt Anastacia zu den anerkanntesten Protagonisten der internationalen Pop-Szene.
Anastacia wurde in Chicago geboren, wuchs in New York auf und singt, seit sie sich erinnern kann. Wo immer sich ihr die Möglichkeit bot, trat sie auf und jeder, der sie hörte, war von ihrem kraftvollen Gesang überwältigt. Nachdem sie schließlich ihren ersten Plattenvertrag bei Epic Records unterschrieben hatte, veröffentlichte sie im Jahre 2000 ihr Debütalbum "Not That Kind", das überall in Europa durchstartete und sie zum Star machte. Zwei Jahre später folgte mit "Freak Of Nature" ein Follow-Up, der den Erfolg der Sängerin nachhaltig unterstrich. Bis zum heutigen Tag verkaufte Anastacia weltweit mehr als zwanzig Millionen Alben, davon alleine in Deutschland mehr als 2,5 Millionen Exemplare. Zählt man ihren jüngsten Hit "Everything Burns" als "Featured Artist" des Ex-Evanescence-Gitarristen Ben Moody dazu, so kommt Anastacia auf insgesamt dreizehn Single-Veröffentlichungen, von denen sich hierzulande fünf in den Top Ten platzieren konnten. Außerdem wurde sie mit zahlreichen internationalen Awards ausgezeichnet. Ihr großartige Stimme und ihre sympathische Persönlichkeit machten es den Fans ohne Zweifel leicht, Anastacias Zauber zu verfallen. Auf der einen Seite war sie laut, frech und voll-auf-die-Zwölf, auf der anderen Seite verlor sie aber nie die Bodenhaftung, sondern zeichnete sich viel eher durch ungekünstelte Leidenschaft und Ehrlichkeit aus - Eigenschaften, die sich stets auch in ihrer Musik niederschlugen.
Im Januar 2003 gab Anastacia öffentlich bekannt, das sie an Brustkrebs leide und für einen Moment stand für sie die Welt still. Doch in ihrer typischen Art und Weise verkündete sie schon sehr bald, dass sie es nicht zulassen würde, "dass die Krankheit sie von dem abhalten würde, was sie am meisten liebt". Bestes Beispiel: Kurz vor ihrer Operation stand Anastacia im Februar 2003 noch für die Dreharbeiten zum Musikvideo zu "Love Is A Crime" (aus dem "Chicago"-Soundtrack) in New York vor der Kamera. Doch während des zweitägigen Drehs wurden die Belastungen durch die Krankheit für alle Beteiligten deutlich. Während der folgenden schwierigen Monate weinte, lachte, kämpfte, sang und schrieb Anastacia mit einer nie da gewesenen Leidenschaft. Sie löste das Versprechen ein, das sie ihren Fans gegeben hatte, dass "ihre Entschlossenheit zu kämpfen sehr stark sei" - und sie ging wie erwartet als Siegerin aus dem Kampf gegen den Krebs hervor.
Im September 2003 begab sich Anastacia mit den Grammy-Preisträgern Glen Ballard, Dallas Austin und Dave Stewart ins Studio - für die Sängerin nach eigenen Aussagen der Beginn einer "schwierigen kreativen Reise". Ihre Ärzte warnten sie, dass sie durch die Behandlung körperlich angeschlagen sein würde, doch Anastacia war darauf vorbereitet und munter wie eh und je kämpfte sie gegen alle Widrigkeiten an, die sich ihr in den Weg stellten. Reality-Check. "Die Erfahrung war wirklich nicht sehr angenehm", sagte Anastacia damals. "Normalerweise versuche ich immer, die schönen Seiten zu sehen, aber bislang war an der Produktion des Albums nichts positiv. Mein Arzt sagte etwas von Müdigkeit - aber dass ich dumm sein würde, das hat er nicht erwähnt", sagte Anastacia. "Ich konnte mich auf nichts konzentrieren. Ich schrieb eine Strophe und dann konnte ich keinen Refrain schreiben. Oder ich schrieb einen Refrain und brachte keine Bridge zu Stande. Ich konnte nicht sprechen, ich konnte nicht klar denken, ich war völlig von der Rolle - der Arzt sagte, ich würde müde sein - aber in Wirklichkeit litt ich an Schlaflosigkeit. Es war wirklich eine harte Zeit."
Doch nach sechs Monaten Aufnahmezeit veröffentlichte Anastacia schließlich ihr selbst betiteltes Album, dass durchweg die Erfahrungen ihres Lebens widerspiegelte und die ungefilterten Gefühle, die diese mit sich gebracht hatten. Von Anastacia liebevoll als "Sprockmusik" (Soul+Pop+Rock) bezeichnet, zeigt sich die Künstlerin auf "Anastacia" als Autorin und Interpretin frisch klingender, reifer Songs und Texte, vorgetragen mit gewohnt atemberaubender Gesangstechnik.
"Ich wollte mich mit dieser Platte mehr in Richtung Rock orientieren - das hatte einen großen Einfluss auf die Aufnahmen", sagte die Sängerin. "Das Feeling der Musik, der Rhythmus und einige der Songs haben das Hauptthema der Texte ausgeglichen." Vom straighten Rockstück "Time" über den gesanglichen Ideenreichtum und die Leidenschaft von Songs wie "Left Outside Alone" und "Sick And Tired" bis hin zur aufwühlenden und ergreifenden Ernsthaftigkeit von "Heavy On My Heart" gab Anastacia ihren Fans Einblick in ihr Seelenleben und teilte ihre intimsten Gedanken mit ihnen.
"Mir war sehr bewusst, was ich schrieb, was mir aus dem Herzen kam und mir war klar, was die Leute in die Songs hinein interpretieren würden", sagte Anastacia. "Ich bemühte mich, meinen Gefühlen textlich und melodisch treu zu bleiben und sie gleichzeitig in einer positiven Art und Weise für meine Kunst einzusetzen. Ich muss das Leben durch rosarotes Glas sehen und obwohl der Blick auch manchmal etwas vernebelt war, als ich die Songs schrieb, hoffte ich, dass die Leute das sehen und fühlen würden."
Ihre Fans enttäuschten sie nicht. "Anastacica" verkaufte sich in Deutschland knapp eine Million Mal und war 2004 das meistverkaufte Album des Jahres. Der Erfolg bedeutete für Anastacia ein geschäftiges und abwechslungsreiches Jahr und es brachte ihr neben einer ganzen Reihe neuer Fans nicht zuletzt die Gewissheit ein, dass sie nichts so leicht aus der Bahn bringen würde.
Jetzt, nach einer Lebens-verändernden Phase ist Anastacia bereit, eine vollkommen neue Episode in ihrem Leben zu beginnen. Die bisherigen Anstrengungen wie "einen Plattenvertrag bekommen", "das dritte Album fertig bekommen" oder die Auswirkungen ihrer furchtbaren Krankheit zu überwinden, hat sie hinter sich gelassen. Sie ist bereit für neue Abenteuer. Um diesen Punkt in ihrer Karriere zu manifestieren, veröffentlicht Anastacia mit "Pieces Of A Dream" ihr erstes Best-Of-Album. Neben
ihren zwölf Hitsingles und der Ben-Moody-Kollabo "Everything Burns" (aus dem "Fantastic Four"-Soundtrack) enthält der Longplayer auch drei neue Songs. Neben "Pieces Of A Dream" können sich Anastacia-Fans auf ein Duett mit dem italienischen Superstar Eros Ramazzotti mit dem Titel "I Belong To You" freuen, das im vergangenen Juli in Mailand aufgenommen wurde. Außerdem enthält das Album den brandneuen Song "In Your Eyes" und einen exklusiven, zehnminütigen Megamix aller Anastacia-Hits. Die Deluxe-Edition des Albums umfasst einen zweite CD mit dreizehn Remixen.
Keine Frage: Von dieser kleinen Frau mit der großen, großen Stimme kann die Welt noch einiges erwarten.

Newsletter

DEMO